Homeoffice.

Zum Aushalten von Kreativität gehört die Fähigkeit, zu Hause allein zu arbeiten. Dem sind wir gerade in verschärfter Form ausgesetzt, nämlich nicht freiwillig. Worauf sollte man achten, wenn man zur digitalen Einsiedelei gezwungen ist?

Am 30. April hatte unser Host Nadine Prowaznik ein bekanntes Gesicht von CreativeMornings Cologne im Zoom Gespräch: Frank Berzbach. Schon 2016 war er bei uns als Speaker eingeladen und hat über das Phänomen „Homeoffice“ – oder besser gesagt über „Alleine zu Hause“ – verschiedene Perspektiven aufgezeigt. Jetzt vier Jahre später sind wir durch die Corona Krise quasi zur Zu-Hause-Quarantäne gezwungen. Aber was macht das eigentlich mit uns? Was können Chancen aber auch Risiken sein. Frank nimmt uns wieder einmal mit in seinen Alltag in Sankt Pauli und den Routinen daheim.

Talk aus 2016

ALLEIN ZU HAUSE

Die Arbeit zwingt soziale Erfahrungen auf, die uns reifen lassen und motivieren. Sie sind zugleich Anlass für Konflikte. In der Regel können wir Kollegen, Auftraggeber oder Büronachbarn nicht selbst wählen, sondern lernen, mit ihnen zu leben. Auf das Stresserleben haben Kollegen und die Arbeitssituation großen Einfluss. Aber was, wenn wir allein zu Hause arbeiten müssen (oder dürfen?), im »Homeoffice«? Für immer mehr Kreative ist es Traum und Alptraum zugleich, in den eigenen vier Wänden ihr Büro zu haben. Die neuen und freien Arbeitsformen haben Einfluss auf unser arbeiten, denken und fühlen. Im Vortrag soll eine arbeitspsychologische Perspektive auf den Alltag im Homeoffice eröffnet werden. Welche Aspekte sind wichtig, um eine gesunde und produktive Kultur des alleine Arbeitens zu entwickeln? Wo sind die Grenzen der Arbeit im Homeoffice? Nach dem Vortrag gibt es die Möglichkeit eigene Erfahrungen auszutauschen und zu diskutieren.

Bücher von Frank Berzbach gibt es hier:

Kreativität aushalten: Psychologie für Designer
Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen: oder Anregung zu Achtsamkeit
Formbewusstsein: Eine kleine Vernetzung der alltäglichen Dinge
Die Ästhetik des Alltags – Betrachtungen zur Lebenskunst
Die Schönheit der Begegnung: 32 Variationen über die Liebe

Die Corona-Krise ist auch bei uns in Köln angekommen. Zu unserem eigenem Schutz und noch mehr zum Schutz unserer lieben Mitmenschen bleiben wir erstmal jeder schön daheim in den eigenen vier Wänden. Denn “Niemals war es so wichtig, gemeinsam allein zu sein!”. Damit die Zeit für uns alle jedoch nicht einsam wird, möchten wir mit euch verschiedene Lunch Breaks mit tollen Freunden aus der Kölner CreativeMornings Community sinnvoll nutzen …

(Visited 348 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.